Archiv für die Kategorie „Fliesen“

Fliesen verlegen als Heimwerker einfach durch Anleitung

Wenn man einen Nagel schief in die Wand schlägt, so hinterlässt dies letztlich nur ein kleines Loch, dass man wieder zuspachteln kann, wenn man diesen Nagel zuvor wieder herausgezogen hat. Verlegt man allerdings Fliesen falsch, so kann dies dazu führen, dass man den gesamten Boden wieder herausreißen muss. Ein Problem ist vor allem bei Heimwerkern, die sich selbst an Fliesenverlegen machen, dass das s menschliche Auge nun einmal was das Formempfinden angeht so seine Vorlieben hat.

Vor allem die Symmetrie macht vielen Laien zu schaffen. Die Rede ist hierbei das Problem dass der Laie nicht in der Lage ist eine  gleichmäßige und harmonische Aufteilung von Flächen vorzunehmen. Allerdings kann auch ein wie wild und unregelmäßig erscheinendes Erscheinungsbild so seine Vorzüge haben kann. Doch kaum ein Laie kommt alleine zum Ziel, um zum Beispiel einen “Römischen Verband” zu legen, das traditionelle Verlegemuster für Fliesen.

Verlegt ein Laie Muster beim Fliesenlegen, so wird die ganze Sache noch schwieriger. Ohne ein professionelle Anleitung kommt eigentlich kein Laie zum Ziel. In diesem Fall weiß aber auch das Internet wiederum Rat und Hilfe. Es gibt sehr viele Webseiten, auf denen dem Heimwerker nicht nur anschaulich dargestellt wird was man beim Fliesenverlegen alles falsch machen kann, sondern wie man es auch richtig macht. Eine gute Anleitung zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass der Verfasser des Textes daran gedacht hat, dass der Heimwerker auch anhand von Bildern sieht, wie denn die Fliesen zu verlegen sind. Aber nicht nur beim Verlegen von Fliesen selbst kann man einiges falsch machen, sondern auch bei der Vorplanung. Viele Heimwerker verkennen hierbei nämlich die Gefahr, dass der Heimwerker nicht genügend Fliesen kauft und diese bei einem weiter noch bestehenden Bedarf unter Umständen ausverkauft sind.

Daher sollte man lieber einige Pakete Fliesen mehr kaufen, als man meint aufgrund Ausmessung zu benötigen. Zu rechnen ist nämlich mit einem 10 bis 15prozentigen Verschnitt.